Open Space

Gruppenevents

Die etwas andere Konferenzmethode für 30-1000 Teilnehmer

Konferenz? Da denken viele an Vorträge mit endlosen Folien, ewigem Sitzen, Langeweile, einem vorgegebenen Programm, das auf alle ein bisschen, doch auf niemanden richtig passt, an Podiumsdiskussionen, die „Schlauere“ vorne auf der Bühne führen, an Räume mit Dämmerlicht und dahindämmernde Teilnehmerschaft. Wann kommt endlich die angenehme Pausen und das Treffen und der Austausch mit den Kollegen? Wann gibt es endlich die Möglichkeit, die interessanten Themen mit den richtigen Leuten zu besprechen und eigene Ideen zu entwickeln? – Jetzt!

Open Space – mehr als Kaffeepausenkonferenz

Open Space bringt das Feuer großer Gruppen zum Vorschein. Mit dieser Methode werden 30 – 1000 Teilnehmer motiviert an einem Leitthema arbeiten. Sie werden selbst aktiv, unterteilen das Leitthema in Einzelthemen und arbeiten selbständig in Workshops an den sie interessierenden Aspekten des Themas. Das Wissen aller Beteiligter wird in kurzer Zeit mit viel Spaß und Engagement erschlossen: Ideen, Lösungen und Maßnahmen schießen wie Pilze aus dem Boden. So lässt sich Wandel und Veränderung nachhaltig durchführen – mit den Mitarbeitern und nicht trotz ihnen.

Wann ist ein Einsatz von Open Space sinnvoll?

Wenn …

… eine große Gruppe angesprochen werden soll.

… die Teilnehmer von diesem Thema persönlich betroffen sind.

… Handlungsbedarf besteht oder eine Situation dringlich ist.

… die Zusammensetzung möglichst heterogen ist (Hierarchieebenen, Altersgruppen, Funktionen).

… das Ergebnis noch offen ist.

… Meinungen oder Wissen ausgetauscht werden sollen.

… Leitlinien für die Zukunft erarbeitet werden sollen.

… neue Lösungsideen für bestehende Probleme generiert werden sollen.